Das war‘s………

ohne Worte. Am schönsten ist es doch zuhause 😘🙋🏽!!!!!

Ich hoffe Ihr hattet ein bisschen Spaß beim lesen meiner kleinen Geschichten. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht und im Flieger hab ich an diesem netten kleinen Rückblick gebastelt. Jetzt heißt es erstmal Beine hoch. Danke für’s zuhören!

Und falls Ihr selber mal los wollt…….

Wanderlust….

und Wanderfrust, liegen wohl gerne mal nebeneinander. Oje😝

So meine Süßen, ich bin heute angekommen. San Vicente de la Barquera. Das hört sich ja erstmal ganz gut an, das geht mir ja bei den italienischen Namen auch manchmal so. Immer ein bisschen Musik dabei im Ohr und im spanischen ein kleines innerliches “ Stillgestanden“, mit Schmackes eben. Könnt Ihr mir folgen oder bin ich schon etwas wunderlich????🤡🙈🙊Ole!!!

Tja, was soll ich sagen. Die beiden letzten Tage war ich faul. Gestern war ich doch etwas unausgeschlafen, da die nächtliche Party etwas lang ging, im Dorf und ohne mich versteht sich. Und dann noch eine Familie mit drei pubertären Jungen unter mir wohnte. Kommt mir ja irgendwie bekannt vor😉. Die Jungs wollten nicht so früh schlafen, wie ich. Die sahen dann beim Frühstück auch noch nicht so wirklich fit aus, werden aber wie ich weiß, schneller fit als unsereins!

Naja, auf jeden Fall bin ich gestern von Santilliana nach Comillas per Bus und habe beschlossen, den Tag des Herrn zu genießen! Comillas ist ein nettes Städtchen am Meer mit Geschichte, hier hat ein alter Raubritter, als er aus Lateinamerika wiederkam, seinem Heimatort ein paar prächtige Bauten beschert.

Ihr könnt sehen, das Wetter war noch ganz gut! Besichtigen konnte ich nur ein kleines Lustschlösschen von Gaudi! Ja, der war anscheinend nicht nur in Barcelona.🔺⬆️El Capricho del GaudiSightseeing ( dann aber doch per 🥾🥾🥾)

Und wie man an den Bilder sehen kann, hat leider die Wettervorhersage mal nicht gelogen. Der Regen kam, wie versprochen und hörte nicht mehr auf!

Heute morgen, raus aus dem Hotel und ab in den nächsten Bus! Ich kann gar nicht sagen, da gibt’s immer nen‘ kleinen Ringkampf in mir. Schweinehund gewonnen/ Beine heile/Nix nass!!!!! Super Zora🤦🏽‍♀️ ( nicht verraten, bitte!!!!)

Da bin ich dann hier anständig durch den Ort gelaufen, das Wetter ist Sch…….. geblieben und morgen fahren ich mit dem Bus zurück gen Bilbao/ Wetterprognose verspricht leichte Besserung!Ein letztes Mal am Meer, in Regenmontur. Auf diese regnerische Weise verabschiedet sich Kantabrien für dieses Jahr von mir und wie ich eben gehört habe, muss ich keine Wetterumstellung befürchten wenn ich nach Hause komme. Supi!!!!!

Ach ja Ihr Lieben, ich kann Euch trösten, bei Euch ist es und war es meistens wärmer ( jedenfalls in Norddeutschland)!

Da machen wir uns einfach ein paar warme Gedanken und freuen uns auf den Sommer🙋🏽!

Seid gegrüßt, bis ganz bald und gute Nacht aus San Vicente de la Barquera/ Ole😘😘😘😘😘

Moderne trifft Vergangenheit……….

und alles an einem Tag.

Das Beitragsbild zeigt den Eingang zum Museum der Inquisation in Santillana del Mar. Das war mir echt zu gruselig 👹😧.

Ich bin heute morgen etwas länger in Santander geblieben, das Wetter war gnädig und ich habe mir nochmal den Palast der Magdalena auf einer Landzunge angesehen. Ein rundum angelegtes Gebiet, mit tollem Blick auf die Stadt und das Meer. Natürlich mit Stadtstrand, aber bei 13 Grad, liegt das Strandfeeling ganz tief im Rucksack. Leider! Danach bin ich dann aus dem Städtischen mit dem Bus rausgefahren und nach einer schönen Wanderung, bei gutem Wetter, mitten durchs Landleben ohne Küste, in diesem mittelalterlichen Örtchen abgekommen.

Hier ist es schon speziell!!!!Das ganze Dorf ist erhalten, kein Autoverkehr, aber jede Menge Touristen und Andenkenverkäufer. Nun ist Samstag, die La Familias sind alle auf den Beinen. Es gibt Puppenspiel und Musik, schön quirlig und ähhm laut. Verdammt, Zora nicht so deutsch bitte!!!!! Bin zwar Senora, aber nicht Seniora🤗, oder vielleicht doch??????

Mal sehen wann Ruhe einkehrt?????!!!!

Ich hab‘ Euch mal ein paar Bilder gemixt!

Santander und die Seefahrer

Santilliana del Mar ( oberes Bild: letzte Industrie für Heute)

Ach ja, hier gibt es ein Kloster, da verkaufen die Nonnen, durch ein Drehfenster Kuchen und Kekse.Sieht man links im Bild. Aber die Diözese ist kein Schweigekloster. Die Nonne hat ein Guckloch und nimmt die Bestellung auf. Muchas Gracias!!!!!!

Ich schlafe heute wieder in einem renovierten mittelalterlichem Hotel. Alles knorzt und knarrt, meine Beine aber nicht mehr. Die Etappe heute war genau richtig. Besser 10 als 20. Das ist die Devise🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽

Morgen geht’s weiter, mal sehen was noch kommt.

Und nun husch, husch in die Kammer mit den dicken Dachbalken!😊

Das Wochenende beginnt…..

es ist Europawahl😵😵😵😵 und es sind alle im Wahlfieber, auch hier??!!!! Irgendwas geht hier ab, denn es stehen in jedem etwas größeren Örtchen, findige Wahlhelfer und verteilen Tütchen mit Info, Luftballons, etc. und noch besser mit Magafonen bestückte PKW fahren durch die Straßen und nerven akustisch. Den Rest verstehe ich ja nicht und ja, ich bin Sonntag nicht zuhause, bevorzuge aber gerne die etwas ruhigere Briefwahl. Alles erledigt dachte ich, keine Parteienwerbung im Fernsehen, aber weit gefehlt……..

Ich sitze gerade in einer netten Tapasbar in Santander und lasse die letzten beiden Tage nochmal an mir vorbeiziehen 🧐. Der dritte Wandertag, tja der war sehr schön und alles war dabei. Echt alles!!! Tolle Bilder, schönes Hotel in Noja! Es begann in Liendo auf dem Land, wunderschöne Bilder an der Küste, eine häßliche Busstation in Serona, Heimweh am Ende in Noja. Und Noja, das erste Mal die Füße im Atlantik, dort wo es im Sommer bestimmt irre voll ist, am jetzt fast leeren Strand.

Und nach der mimeligen Stimmung, der Entschluss. Ich fliege nicht zurück, ich laufe, aber ich kürze auch mal ab. Denn im Gegensatz zu den letzten Mal sind meine Beine damit einverstanden, nicht um jeden Preis 25 km am Tag zu laufen. Zumal die Wettervorhersage für die nächsten Tage hautschonend wird🤪!!!

Auf dem Weg nach Laredo

Strand Laredo, endlos lang und breit bei Ebbe

Danach kam die Minifähre nach Santona, von dort der Bus nach Noja, wieder mit Strand😊. Füße gebadet, das Wetter wurde schlechter und der erste Regen kam.Strand Noja

Vierter Wandertag: Noja- Santander

Heute morgen hat es hier gut geregnet, im Gegensatz von zuhause ( 25 Grad?), oder wollten mich die Meinen ärgern?

Kurz und gut, Taxi genommen, 10 km abgekürzt und die Meerroute genommen, keine Bundesstraße mehr. Hab‘ ich ja gesagt!!!!placeholder://Tolle Ausblicke von oben.

Und zum Schluss volle Lotte nass geworden!!!!!

Jetzt bin ich in Santander, bin gestärkt und wieder im Hotel angekommen, eingekauft, Wäsche gewaschen, das Pilgerbier steht bereit. Mal sehen was das Wlan hergibt.

Dann gibt’s noch was gestreamtes ohne Untertitel, bis die nötige Bettschwere da ist!

Grüße an alle, ganz viele Bussi ’s nach Hause, knuddelt die Miezies von mir😘😘😘😘😘😘🙋🏽

Einlaufen noch nicht fertig…..

es hält sich ja das Gerücht, das der dritte Wandertag besonders ist und morgen ist es für mich soweit. Beim ersten Mal hatte ich das dollste Höhenprofil zu überwinden, beim zweiten Mal waren die Beine leer ( noch viel mehr auf und ab!!!!!!) und was kommt morgen?

Laut Wanderführer wunderbare Küstenabschnitte und lange Strände, mal sehen😊. Ich wünsche es mir, denn meine Füße waren noch nicht im Meer. Tatsache bleibt, das ich heute eine etwas kniffelige Abkürzung an der Landstraße gelaufen bin, immer schön dem Verkehr entgegen, besonders nett in engen Kurven. Da bin ich einige Male hinter die Leitplanke geklettert, wenn es nicht direkt dahinter bergab ging🥴! Naja geschafft/ der Wanderführer hatte recht, ich habe 5 km eingespart und werde auf keinem Fall mehr an der N 634 laufen. Ich habe davon keine Bilder gemacht!!!!!!

Dafür war es bis Mittags wunderbar.Das Wetter hat wieder alles gegeben, ich bin über grüne Wiesen mit Nebengeräuschen wie auf ner Alm ( von den Tieren) und Windböen, bis an den Rand der Steilküste getreten und habe es wirken lassen. Traumschön, und ganz allein, aber Sicherheitsabstand eingehalten😉. Nicht das meine Mäuse zuhause mich nicht mehr alleine laufen lassen!!!!

Heute Abend bin ich in Liendo, es gab mittags was Warmes zu essen, da mach ich mir jetzt mal ein leckeres selbstgemachtes Boccadillo und dazu ein Pilgerbier.Dieses nette kleine Hotelchen ist so gar nicht typisch Pilgerherberge, aber ein tolles altes Herrenhaus aus dem 17.Jhd, passend hergerichtet, sauber und vor allem ruhig 🤫. Mal sehen was die nächsten Tage auf mich wartet, heute schlafe ich gut.

In diesem Sinne grüßt Euch die Zora, ein Bussi an meine Mäuse und 🍻.🙋🏽😘

Nun bin ich denn mal wieder los…

und sitze bei einem Bier am Hafen von Castro Urdiales. Einem netten Hafenstädchen in Kantabrien. Nach 24 Kilometern Fußweg auf dem Camino Del Norte. Frisch geduscht und in Adiletten habe ich mich ins spanische Leben gemischt, damit mein immer hungriger Magen etwas zu essen bekommt.

Gestern bin ich in Bilbao angekommen und nach einer Stunde Fußmarsch mit der Metro bis Portugalete, meinem Startpunkt der diesjährigen Caminoetappe, die in diesem Jahr ca. 180km bis San Vicente de la Barquera führen soll! Wenn die Füße es so wollen🥴.

Tja, die Füße müssen halt ein bisschen aushalten, aber die Strecke war bis auf Ausnahmen wunderschön, vor allem der Panoramaweg von Portugalete bis Onton.

In Portugalete mußte ich gestern unbedingt mit dieser urigen Hängebahn übersetzen. Ich schick Euch mal ein paar Bilder.

Und natürlich vom der wunderschönen Küste! Von ganz hinten immer schön entlang, man sieht wo man gelaufen ist. Das nutzen auch die Einheimischen als Wanderung, bei dem grandiosen Wetter heute ( kennt Ihr schon den Wanderersonnenbrand?Waden und Arme rot/ vorzugsweise nur auf einer Seite, täräääh! ) Bild folgt nicht👍😏

Das immer der Küste entlang treibt mich voran, sonst schafft das natürlich auch die Aussicht auf ein gutes Essen und ein Bierchen am Abend.

War es am Anfang des Tages mehr das „Hey Ho, Hey Ho…“, der Sieben Zwerge , werde ich im Laufe des Tages immer mehr zum Rumpelstilz, ohne Gesang, mit krummen Gang und Humpelfuß.

Aber genug davon, Rumpelstilz ist satt, die Füße liegen hoch und morgen gibt’s mehr.

21 Uhr , aus die Maus, die Zora muss ins Bett!

Gute Nacht🙋🏽

Ich bin wieder in Bremen…( letzter Tag)

die gestrige Rückreise ist nicht so einfach gewesen. Naja, die Franzosen haben gestreikt und das hat dann halt alle getroffen. In Bilbao ging’s schon mit über einer Stunde Verspätung los und die Maschine nach Bremen hob pünktlich in München ab! Pech halt! Mist oder 💩!

Wie gut das ich so entspannt war und auch noch bin. Ich kam dann auf die Warteliste für den letzten Flug nach Bremen, und wurde auch mitgenommen. Also für alle, die demnächst per Flieger unterwegs sind, das dauert wohl noch in Frankreich.😝

Ein nicht so schöner Abschluss meines Ausfluges.

Nun werde ich wieder ‚ gaaanz‘ langsam einen Gang hochschalten. Die letzten Tage werden nachwirken und ich werde sicherlich in ein paar Tagen noch ein paar Gedanken schreiben!

Auf jeden Fall melde ich mich nochmal zurück, bevor es wieder ruhiger wird auf meinem Blog.

Bis dahin schicke ich Euch noch ein paar Bilder 🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽😘😘😘😘😘😘🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽

So Ihr fleißigen Leserinnen und Leser……. und meine allerliebsten Daheimgebliebenen😘(8.Tag)…

das Geschichten erzählen ist jetzt bald zu Ende. Mein kleiner Ausflug endet heute im wunderschönen und proppevollen Bilbao. Es ist hier kein Feiertag, wie bei uns. Aber es sind Horden von Deutschen Urlaubern hier, die wohl alle das lange Wochenende nutzen. Uah, wenn wir geballt auftreten, ist das auch nicht immer nett. Bilbao verkauft sich aber auch attraktiv und das zurecht. Es hat eine tolle Altstadt, das Guggenheim macht das Zentrum und alles drumherum supermodern. Die Lage am Wasser, Jung und Alt genießen diese Stadt, etc.,etc.! Die Spanier sind top, für mich zumindest.

Ich bin ja auch in Bermuda-Deutsch durch die Stadt gestiefelt, da kommt man sich doch ein bißchen komisch vor. Und in Flip-Flops geht hier keiner.

Die Altstadt stand heute auf dem Plan und dabei sind auch noch ein paar nette Bilder entstanden. Mittags habe ich dann nochmal einige Nettigkeiten verputzt und bin dann Shoppen gegangen.😉 ( Nein 👎 Nix Süßes)!

Es ist so wunderbar hier im Süden, die Frauen sind selten größer als ich und deswegen finde ich garantiert etwas Schönes für meinen Geschmack. Also bin ich rein ins ‚ElCorteIngles'( wie das Alsterhaus in Hamburg). Die Verkäuferinnen kennen das wohl schon und waren nachsichtig mit meiner Optik.☺️Es ist nach einer Woche so ein schönes Gefühl, mal wieder etwas nicht Praktisches zu tragen!!!??? Irgendwie sucht man erst die Einfachheit und dann überkommt es einen wieder. Ja, ja, die Mädels wissen, wie das ist 😘😘.

Wenn man alleine unterwegs ist, hat man aber auch alle Zeit, die dafür gebraucht wird. Schließlich ist ja auf jeden Fall auch Urlaub 🏜. Und nicht nur ungeschminkt, fern der Heimat!

Jetzt bin ich im Hotel, will auch nicht mehr Laufen und habe schon gepackt! Ich kann es dann am Ende gar nicht mehr erwarten, wieder nach Hause zu kommen. Ich vermisse meine Jungs und auch den großen Jungen so sehr! Länger möchte ich so eine Reise nicht ohne meinen „Männe“ machen. Das ist dann mal eine Woche Frauenfreie- Zone in Dreye. Ist gut, wenn ich nicht alles weiß. Nicht wahr Jungs🙋🏽?

Ich liebe Euch alle sehr!😘🙋🏽❤️ Wir sehen uns morgen!