Das war‘s………

ohne Worte. Am schönsten ist es doch zuhause 😘🙋🏽!!!!! Ich hoffe Ihr hattet ein bisschen Spaß beim lesen meiner kleinen Geschichten. Mir hat es auf jeden Fall viel Spaß gemacht und im Flieger hab ich an diesem netten kleinen Rückblick gebastelt. Jetzt heißt es erstmal Beine hoch. Danke für’s zuhören! Und falls Ihr selber mal los wollt……. (Um den Clip zu sehen, müsst Ihr … [Das war‘s……… weiterlesen]

+

Wanderlust….

und Wanderfrust, liegen wohl gerne mal nebeneinander. Oje😝

So meine Süßen, ich bin heute angekommen. San Vicente de la Barquera. Das hört sich ja erstmal ganz gut an, das geht mir ja bei den italienischen Namen auch manchmal so. Immer ein bisschen Musik dabei im Ohr und im spanischen ein kleines innerliches “ Stillgestanden“, mit Schmackes eben. Könnt Ihr mir folgen oder bin ich schon etwas wunderlich????🤡🙈🙊Ole!!!

Tja, was soll ich sagen. Die beiden letzten Tage war ich faul. Gestern war ich doch etwas unausgeschlafen, da die nächtliche Party etwas lang ging, im Dorf und ohne mich versteht sich. Und dann noch eine Familie mit drei pubertären Jungen unter mir wohnte. Kommt mir ja irgendwie bekannt vor😉. Die Jungs wollten nicht so früh schlafen, wie ich. Die sahen dann beim Frühstück auch noch nicht so wirklich fit aus, werden aber wie ich weiß, schneller fit als unsereins!

Naja, auf jeden Fall bin ich gestern von Santilliana nach Comillas per Bus und habe beschlossen, den Tag des Herrn zu genießen! Comillas ist ein nettes Städtchen am Meer mit Geschichte, hier hat ein alter Raubritter, als er aus Lateinamerika wiederkam, seinem Heimatort ein paar prächtige Bauten beschert.

Ihr könnt sehen, das Wetter war noch ganz gut! Besichtigen konnte ich nur ein kleines Lustschlösschen von Gaudi! Ja, der war anscheinend nicht nur in Barcelona.🔺⬆️El Capricho del GaudiSightseeing ( dann aber doch per 🥾🥾🥾)

Und wie man an den Bilder sehen kann, hat leider die Wettervorhersage mal nicht gelogen. Der Regen kam, wie versprochen und hörte nicht mehr auf!

Heute morgen, raus aus dem Hotel und ab in den nächsten Bus! Ich kann gar nicht sagen, da gibt’s immer nen‘ kleinen Ringkampf in mir. Schweinehund gewonnen/ Beine heile/Nix nass!!!!! Super Zora🤦🏽‍♀️ ( nicht verraten, bitte!!!!)

Da bin ich dann hier anständig durch den Ort gelaufen, das Wetter ist Sch…….. geblieben und morgen fahren ich mit dem Bus zurück gen Bilbao/ Wetterprognose verspricht leichte Besserung!Ein letztes Mal am Meer, in Regenmontur. Auf diese regnerische Weise verabschiedet sich Kantabrien für dieses Jahr von mir und wie ich eben gehört habe, muss ich keine Wetterumstellung befürchten wenn ich nach Hause komme. Supi!!!!!

Ach ja Ihr Lieben, ich kann Euch trösten, bei Euch ist es und war es meistens wärmer ( jedenfalls in Norddeutschland)!

Da machen wir uns einfach ein paar warme Gedanken und freuen uns auf den Sommer🙋🏽!

Seid gegrüßt, bis ganz bald und gute Nacht aus San Vicente de la Barquera/ Ole😘😘😘😘😘

+

Moderne trifft Vergangenheit……….

und alles an einem Tag.

Das Beitragsbild zeigt den Eingang zum Museum der Inquisation in Santillana del Mar. Das war mir echt zu gruselig 👹😧.

Ich bin heute morgen etwas länger in Santander geblieben, das Wetter war gnädig und ich habe mir nochmal den Palast der Magdalena auf einer Landzunge angesehen. Ein rundum angelegtes Gebiet, mit tollem Blick auf die Stadt und das Meer. Natürlich mit Stadtstrand, aber bei 13 Grad, liegt das Strandfeeling ganz tief im Rucksack. Leider! Danach bin ich dann aus dem Städtischen mit dem Bus rausgefahren und nach einer schönen Wanderung, bei gutem Wetter, mitten durchs Landleben ohne Küste, in diesem mittelalterlichen Örtchen abgekommen.

Hier ist es schon speziell!!!!Das ganze Dorf ist erhalten, kein Autoverkehr, aber jede Menge Touristen und Andenkenverkäufer. Nun ist Samstag, die La Familias sind alle auf den Beinen. Es gibt Puppenspiel und Musik, schön quirlig und ähhm laut. Verdammt, Zora nicht so deutsch bitte!!!!! Bin zwar Senora, aber nicht Seniora🤗, oder vielleicht doch??????

Mal sehen wann Ruhe einkehrt?????!!!!

Ich hab‘ Euch mal ein paar Bilder gemixt!

Santander und die Seefahrer

Santilliana del Mar ( oberes Bild: letzte Industrie für Heute)

Ach ja, hier gibt es ein Kloster, da verkaufen die Nonnen, durch ein Drehfenster Kuchen und Kekse.Sieht man links im Bild. Aber die Diözese ist kein Schweigekloster. Die Nonne hat ein Guckloch und nimmt die Bestellung auf. Muchas Gracias!!!!!!

Ich schlafe heute wieder in einem renovierten mittelalterlichem Hotel. Alles knorzt und knarrt, meine Beine aber nicht mehr. Die Etappe heute war genau richtig. Besser 10 als 20. Das ist die Devise🙋🏽🙋🏽🙋🏽🙋🏽

Morgen geht’s weiter, mal sehen was noch kommt.

Und nun husch, husch in die Kammer mit den dicken Dachbalken!😊

+

Das Wochenende beginnt…..

es ist Europawahl😵😵😵😵 und es sind alle im Wahlfieber, auch hier??!!!! Irgendwas geht hier ab, denn es stehen in jedem etwas größeren Örtchen, findige Wahlhelfer und verteilen Tütchen mit Info, Luftballons, etc. und noch besser mit Magafonen bestückte PKW fahren durch die Straßen und nerven akustisch. Den Rest verstehe ich ja nicht und ja, ich bin Sonntag nicht zuhause, bevorzuge aber gerne die etwas ruhigere Briefwahl. Alles erledigt dachte ich, keine Parteienwerbung im Fernsehen, aber weit gefehlt……..

Ich sitze gerade in einer netten Tapasbar in Santander und lasse die letzten beiden Tage nochmal an mir vorbeiziehen 🧐. Der dritte Wandertag, tja der war sehr schön und alles war dabei. Echt alles!!! Tolle Bilder, schönes Hotel in Noja! Es begann in Liendo auf dem Land, wunderschöne Bilder an der Küste, eine häßliche Busstation in Serona, Heimweh am Ende in Noja. Und Noja, das erste Mal die Füße im Atlantik, dort wo es im Sommer bestimmt irre voll ist, am jetzt fast leeren Strand.

Und nach der mimeligen Stimmung, der Entschluss. Ich fliege nicht zurück, ich laufe, aber ich kürze auch mal ab. Denn im Gegensatz zu den letzten Mal sind meine Beine damit einverstanden, nicht um jeden Preis 25 km am Tag zu laufen. Zumal die Wettervorhersage für die nächsten Tage hautschonend wird🤪!!!

Auf dem Weg nach Laredo

Strand Laredo, endlos lang und breit bei Ebbe

Danach kam die Minifähre nach Santona, von dort der Bus nach Noja, wieder mit Strand😊. Füße gebadet, das Wetter wurde schlechter und der erste Regen kam.Strand Noja

Vierter Wandertag: Noja- Santander

Heute morgen hat es hier gut geregnet, im Gegensatz von zuhause ( 25 Grad?), oder wollten mich die Meinen ärgern?

Kurz und gut, Taxi genommen, 10 km abgekürzt und die Meerroute genommen, keine Bundesstraße mehr. Hab‘ ich ja gesagt!!!!placeholder://Tolle Ausblicke von oben.

Und zum Schluss volle Lotte nass geworden!!!!!

Jetzt bin ich in Santander, bin gestärkt und wieder im Hotel angekommen, eingekauft, Wäsche gewaschen, das Pilgerbier steht bereit. Mal sehen was das Wlan hergibt.

Dann gibt’s noch was gestreamtes ohne Untertitel, bis die nötige Bettschwere da ist!

Grüße an alle, ganz viele Bussi ’s nach Hause, knuddelt die Miezies von mir😘😘😘😘😘😘🙋🏽

+

Einlaufen noch nicht fertig…..

es hält sich ja das Gerücht, das der dritte Wandertag besonders ist und morgen ist es für mich soweit. Beim ersten Mal hatte ich das dollste Höhenprofil zu überwinden, beim zweiten Mal waren die Beine leer ( noch viel mehr auf und ab!!!!!!) und was kommt morgen?

Laut Wanderführer wunderbare Küstenabschnitte und lange Strände, mal sehen😊. Ich wünsche es mir, denn meine Füße waren noch nicht im Meer. Tatsache bleibt, das ich heute eine etwas kniffelige Abkürzung an der Landstraße gelaufen bin, immer schön dem Verkehr entgegen, besonders nett in engen Kurven. Da bin ich einige Male hinter die Leitplanke geklettert, wenn es nicht direkt dahinter bergab ging🥴! Naja geschafft/ der Wanderführer hatte recht, ich habe 5 km eingespart und werde auf keinem Fall mehr an der N 634 laufen. Ich habe davon keine Bilder gemacht!!!!!!

Dafür war es bis Mittags wunderbar.Das Wetter hat wieder alles gegeben, ich bin über grüne Wiesen mit Nebengeräuschen wie auf ner Alm ( von den Tieren) und Windböen, bis an den Rand der Steilküste getreten und habe es wirken lassen. Traumschön, und ganz allein, aber Sicherheitsabstand eingehalten😉. Nicht das meine Mäuse zuhause mich nicht mehr alleine laufen lassen!!!!

Heute Abend bin ich in Liendo, es gab mittags was Warmes zu essen, da mach ich mir jetzt mal ein leckeres selbstgemachtes Boccadillo und dazu ein Pilgerbier.Dieses nette kleine Hotelchen ist so gar nicht typisch Pilgerherberge, aber ein tolles altes Herrenhaus aus dem 17.Jhd, passend hergerichtet, sauber und vor allem ruhig 🤫. Mal sehen was die nächsten Tage auf mich wartet, heute schlafe ich gut.

In diesem Sinne grüßt Euch die Zora, ein Bussi an meine Mäuse und 🍻.🙋🏽😘

+

Nun bin ich denn mal wieder los…

und sitze bei einem Bier am Hafen von Castro Urdiales. Einem netten Hafenstädchen in Kantabrien. Nach 24 Kilometern Fußweg auf dem Camino Del Norte. Frisch geduscht und in Adiletten habe ich mich ins spanische Leben gemischt, damit mein immer hungriger Magen etwas zu essen bekommt.

Gestern bin ich in Bilbao angekommen und nach einer Stunde Fußmarsch mit der Metro bis Portugalete, meinem Startpunkt der diesjährigen Caminoetappe, die in diesem Jahr ca. 180km bis San Vicente de la Barquera führen soll! Wenn die Füße es so wollen🥴.

Tja, die Füße müssen halt ein bisschen aushalten, aber die Strecke war bis auf Ausnahmen wunderschön, vor allem der Panoramaweg von Portugalete bis Onton.

In Portugalete mußte ich gestern unbedingt mit dieser urigen Hängebahn übersetzen. Ich schick Euch mal ein paar Bilder.

Und natürlich vom der wunderschönen Küste! Von ganz hinten immer schön entlang, man sieht wo man gelaufen ist. Das nutzen auch die Einheimischen als Wanderung, bei dem grandiosen Wetter heute ( kennt Ihr schon den Wanderersonnenbrand?Waden und Arme rot/ vorzugsweise nur auf einer Seite, täräääh! ) Bild folgt nicht👍😏

Das immer der Küste entlang treibt mich voran, sonst schafft das natürlich auch die Aussicht auf ein gutes Essen und ein Bierchen am Abend.

War es am Anfang des Tages mehr das „Hey Ho, Hey Ho…“, der Sieben Zwerge , werde ich im Laufe des Tages immer mehr zum Rumpelstilz, ohne Gesang, mit krummen Gang und Humpelfuß.

Aber genug davon, Rumpelstilz ist satt, die Füße liegen hoch und morgen gibt’s mehr.

21 Uhr , aus die Maus, die Zora muss ins Bett!

Gute Nacht🙋🏽

+

Ach wie gerne hätt…

ich ne‘ Pariser Maisonett….!😊

Wir sind jetzt wieder zurück mit vielen schönen Eindrücken dieser wundervollen, und manchmal verdammt vollen, Stadt Paris 🏛. Ja, was soll ich sagen. Es war toll, mal für eine Woche einzutauchen, Zeit zu haben und sich treiben zu lassen. Wir haben viel gesehen, aber längst noch nicht alles erleben können, was diese Stadt an Schätzen bietet. Da muss ich nochmal hin, wir wissen jetzt wo es uns gefällt, das kann noch nicht alles gewesen sein.

So ging es mir doch 2010 auch schon mal!!!!???

Es ist eine so alte Stadt mit den vielen schönen Bauwerken, aber trotzdem so quirlig, modern und offen, das es mich wieder total angemacht hat.

„Paris ist eine Sünde wert………“

Wenn man gerne den schönen Dingen erliegt, wird man verführt. Die Stadtbezirke, die wir in der Nähe hatten, ließen keinen Wunsch offen. Nette kleine Gassen mit kleinen Bistro’s, aber auch breite schöne Straßen mit allem, was das Herz begehrt. Feinkostläden, Blumenläden, Chocolatiers, Antiquitäten und alte Buchläden. Und zwischendurch, das ganz normale Leben, inspirativ, multikulturell und spätestens ab 16 Uhr so umtriebig, das wir uns gerne auf den Heimweg gemacht haben, um in einer kleinen Kneipe sitzend, das Treiben nur zu beobachten.

“ Rive Gauche“ haben wir gewohnt, nahe dem Panthéon und der Sorbonne. Der Jardin de Luxemburg, besonders schön am Morgen. Dann ist Paris am Schönsten, da hat man noch Platz überall. Diese Seine- Seite ist einfach gepflegt, nett und schön. Die vielen Studenten dazu, machen das 5. Arrondissement lebendig.

Wir haben gut gegessen ( Wie schaffen es die Französinnen nur, so schlank zu bleiben!!???), sind den schönen Geschäften erlegen und haben auch etwas Kultur genossen.

Besonders schön war der Besuch in der alten Oper, bei einer Aufführung der „Ecole de danse“. Und wenn einer denkt es gibt in der Pause Cola oder Bier. Neeee!!!! Tres francais!!!!! Champagne und ein paar Chips, stilsicher und figurschonend🤣.Ein Traum in rotem Samt, sehr klein für erwachsene Männerhinterteile! Wir haben uns wohl doch verändert in den letzten 350 Jahren🥂.

Und für die Pariser ganz normal nach der Arbeit, völlig entspannt in die Oper zu gehen, ohne festliche Kleidung, aber trotzdem „parisienne“ versteht sich.

Neben all der Schönheit hat sich aber seit 2010, als ich das letzte Mal Paris besucht habe, eine Menge geändert.

Selbst in die Oper geht es nur mit Sicherheitsschleusen. Der Eiffelturm hat einen gläsernen Zaun, rundherum und Kameraüberwachung, auch mit Schleusen. Alle Sehenswürdigkeiten sind bewacht. Das ist der Preis, unsere Freiheit zu schützen. Tja!🤔

Nur Shoppen geht noch ohne!!!

Über den Datenschutz wird nicht gesprochen🤑.

Mit ein paar Bildern aus Versailles sagt die Zora nun erstmal Tschüss. Es war wunderschön.Und natürlich Sacre- Coeur mit Gänsehautgarantie und Superaussicht über die Stadt! An dem Tag auch zum Aufwärmen geeignet. Haben eine Kerze entzündet.

Weitere Bilder könnt Ihr auf Instagram sehen!

PS.: Im Mai geht’s wieder zum Pilgern/ Kontrastprogramm für Stadtmiezen!!!!😘

🙋🏽🥂🏛👠💄👜😃☕️💄💄💄💄💄💄💄

+

Un autre cho…….,

„Excusez-Moi“, „Pardon“, „S’il vous plaits „, oje, oje,oje……….!

Ohne Accent ( das klappt mit meinem Phone nicht) radebrechen wir uns für eine Woche durch Paris🥴.

Schönstes Wetter hat uns schon bei der Anreise mit dem Zug begleitet. Wie nicht erwartet, dank der allgemeinen Hiobsbotschaften, hat uns die Deutsche Bahn pünktlich nach Köln gebracht und weiter ging’s mit dem THALYS direkt nach Paris. Reine Fahrtzeit 6:30, für mitgereiste Nichtflieger echt ne‘ tolle Sache. Früh gebucht, 1.Klasse, Preis-Leistung Super! (Uaah, nicht beschreien, wir müssen noch nach Hause.)

Wir werden die Stadt erkunden, uns eine Woche treiben lassen. Kunst, Kommerz und Geschichte liegen hier halt wunderbar nebeneinander.

Am schönsten ist es am Morgen, ab Mittag wird es überall proppevoll . Wir wohnen aber ganz gut, in der Nähe des Panthéon, da ist es Abends zumindest etwas ruhiger und man findet noch ein Plätzchen in einem netten Café oder Bistro. Dafür ist es gut eine ganze Woche hier zu sein.

Un peu de „Savoir-vivre „, sich treiben lassen an den schönsten Plätzen der Stadt. Wir werden sie nicht alle finden, aber es sind diese kleinen Momente, die sich lohnen.

Ganz besonders freue ich mich auf die schöne alte Opera Garnier, wo wir für einen Abend zum Ballett gehen. Von außen wunderschön, von innen werden wir es erleben und genießen.☺️

Ach ja für alle „Mädels“: Rote Lippen sind Pflicht💄💄💄👜👜👜👠👠👠💪💪💪💪

Ich bin jetzt noch ein paar Tage hier und werde Euch paar Bilder schicken. Das Wetter soll ja wieder besser werden,

+

Ist das Jahr etwa schon…..

voll im Gange?

Und siehe da, schon fast drei Monate rum, ohne das die Zora was geschrieben hat! Gibt’s ja gar nicht, kann doch nicht wahr sein😳. So, So, So….?!?!?! Ne‘ Schreibblockade war’s nicht. Mehr eine allgemeine Faulheit und einfach nicht so Amüsantes, das sich breitzutreten lohnt. Alles ganz normal, was auch einfach mal gut tut, bis mir wieder was durch das Oberstübchen spukt.

Ich hoffe es geht Euch allen gut 😊

In der allgemeinen Betriebsamkeit sind die ersten beiden Monate des Jahres an uns vorbeigezogen. So schnell, das jetzt der Frühling brüllt, um uns zu verwöhnen. Obwohl wir doch gerade das mediale Schneechaos überstanden haben. Schon vergessen ??? Kommt jetzt die neue Dürre, nach der Alten D…………?????? Am besten keine Nachrichten hören, ständig plääärts aus allen Ecken und allen Mündern, was uns so demnächst bevorsteht, oder was der allgemeinen Verbreitung nach „wiedergekäut“wird.

Also, ehrlich gesagt, ich war zwar blogtechnisch nicht gerade aktiv, aber ansonsten hat sich schon was getan. Das Fitnessprogramm wurde erweitert, seit Januar stemmen wir paarweise ein paar Gewichte. Eigentlich bin ich da ja eher so die „Egodrillerin“gewesen, Ü40 wohlgemerkt 🤦🏽‍♀️, mit allen erforderlichen Sportutensilien zuhause, von der Sorte für alle Fälle. Bei mir heißt das, Yogamatte raus und sich biegen was das Zeug (in dem Fall “ Ich“) hält. Eigengewicht statt Hantel & Co.. Meistens hat es gereicht , wenn man dann noch dazu joggt und radelt. Nun aber ganz neu, Fitnessabteilung, Laufband im Warmen inclusive. Ich mußte leider feststellen, das ein halbes Jahr ohne Sport mit Ü50 nicht so gut ist!

Also runter mit dem Rost! 🏋🏻‍♀️

Wie wollen uns ja „nur“ ein bißchen fit halten, bloß keinen Stress, nur nix müssen!!!!! Und manchmal auch auf der Couch bleiben, mit einem guten Glas Wein und Schokolade. Hauptsache die Jeans paßt noch ( “ Die Alte natürlich“)!

Fest steht, so einfach integriert sich was Neues nicht in den Alltag und ich bewundere alle, die da so ganz konsequent mit sich sind. Aber auf jeden Fall fest steht auch, daß ich im Mai wieder pilgern gehe, um ein weiteres Stück Camino del Norte zu entdecken. Da gibts dann wieder viel zu berichten!

Fest steht aber auch, das noch “ Düt un dat “ dazukommt und die längeren Tage die Aktivität wohl steigern.

Ich wünsche Euch allen eine schöne, sonnige Zeit, laßt es Euch gut gehen!!!!!!!!:):)

Ach ja? Mädels, wie siehts aus? Jungbrunnen, vielleicht im Juni??!!!🕺🥂👠👜

Es grüßt Euch hoffentlich bald wieder, Eure Zora

PS: Jetzt gehts los! Hab‘ iiichch eine Lust?!?!

+

Es fängt so langsam an…….

das Bremer Nieselwetter passt irgendwie genau zum hiesigen Advent. Vielleicht dauert es deshalb bei mir immer ein büschen bis die Weihnachtsstimmung einsetzt, wobei das eigentlich noch nie anders war.

Sind andere schon vorher ganz aufgeregt, wälzen die Keksrezepte, überlegen sich die hübscheste Weihnachtsdekoration, löchern alle mit Fragen zu Ihren Weihnachtswünschen, planen Ihre Weihnachtsparty, tja…………!!!!!!!!!!

Da hab‘ ich erstmal keinen Bock. Sehr zum Leidwesen meiner Liebsten 🙀.

Die Zora steigert sich da halt langsam rein……, das ist auch gaaahhhhhr nicht so schlimm.Gestern habe ich nämlich schon gemerkt, es tut sich was mit der Besinnlichkeit. HoHo! Was war passiert?

Die bockige Anti- Adventsstimmung war wie von Zauberhand verschwunden. Mir würde in der letzten Woche so oft..

“ Ich wünsch‘ Ihnen einen schönen 1.Advent.“

…. zugerufen, das ich wohl in die Pötte gekommen bin👍. Obwohl es mir eigentlich widerstrebt, jeden weiteren Advent zu begrüßen. Das hat sich irgendwie eingebürgert, mal ehrlich, war das schon immer so oder hab‘ ich’s nicht so drauf???

Sprichwörtlich hieß es plötzlich für mich nach Feierabend nochmal in die Stadt, an den meist sehr, sehr besinnlichen Weihnachtsmarkt-Touries vorbei. Bah, das lern ich nie😉 ( Mir fehlt auch der passende Kopfschmuck👼 und die Trinkfestigkeit)!

Habe uns was Schönes eingekauft für den Lichterzauber zuhause.

Dazu ein paar Backutensilien und einen guten Tropfen Portwein, für die besinnlichen Sonntage. Bei mir gehts bei allem immer durch den Magen, also her mit den leckeren Sachen, gefastet wird später. Eventuell 🥴.

So, und nun für alle Weihnachtsgroupies…..

Ich habe gerade meine ersten Plätzchen gebacken, die Bude ist noch nicht ganz fertig und für das Weihnachtsmarkt- Gefühl, gab es auf die Schnelle, selbstgemachte gesunde Puffer ( so heißt es bei uns im Norden).

Ich bin auf Spur, damit gab’s Punkte bei meinen Liebsten, so einfach geht das! Lecker, lecker… nu kommt der Port.

Allen anderen fleißigen Lesern wünscht die Zora eine ruhige, schöne Adventszeit. Mit allen Up & weniger Downs erhellen wir diese ansonsten trübe Zeit und wünschen uns eine weiße Weihnacht.

Für uns Bremer heißt das, meistens bleibt das Wetter wie heute 🌂.

Also bleibt gesund , Weihnachten kommt ganz bald….🙋🏽

Prost Mädels Eure Zora

+

Ich habe Zeit………

verdammt ist das schön!!!!!!!

Das Jahr geht zu Ende, es sind heute morgen 2 Grad, die besinnliche Jahreszeit fängt an. Nach einem bisher aufregendem, aber auch sehr arbeitsreichem Jahr, habe ich bereits seit ein paar Tagen Urlaub. Zuhause und ohne meine bessere Hälfte. Nur ich, die Katzen und die zwei „Fast-Erwachsenen“, denen ich manchmal Störenfried bin, weil ich halt einfach so da bin und das auch noch durchgehend. Völlig unproduktiv, ohne Programm, not at work.

Super könnte man sagen, Essen auf dem Tisch, Wäsche immer sauber, jemand hört mir zu, wenn ich nach Hause komme!!Aber????

Nö, Nö, lass die man machen, wir sind ja schon groß( nur mit der Wäsche/ na das kann man sich denken)!!

Gut so, alle selbstständig, wenn sie es nur wollen. Geht doch!!

Da hat die Zora, so heiße ich natürlich nicht zuhause, wieder was geschafft. Und bei den doch zu erledigenden Dingen, die ich vorher aufgeschoben habe, etwas an mir entdeckt, was wohl immer mehr in mit wächst. Die Lust am Nichtstun!!!

Dazu muß ich sagen, bin ich sehr deutsch und arbeitsbienig erzogen, was mir das Ganze nicht immer so leicht macht. Ein bißchen mehr dickes Fell würde ich mir dafür wünschen, vielleicht wächst sowas ja und bei vier Männern????

Sagen wir´s mal so, es ist noch nicht da! Egal!

Ich habe Zeit …., ich kann faulenzen…., ein Buch lesen….., die Arbeit liegen lassen….., meinen angefangenen Pullover weiterstricken…..,die Zeit laufen lassen…… und meine Gedanken aufschreiben. Völlig belanglos, uninteressant, wie bei Euch auch, oder?

Ich hatte Zeit, mir das Hörbuch von Hape Kerkeling, „Ich bin dann mal wech…!“ , lachend, nachdenklich und sentimental zu Gemüte zu führen. Das tolle Hörbuch, das uns mal vor Jaaaahren geschenkt worden war, wir dann auf einer Wohnmobilreise nach Fehmarn, mit den Kindern, im Auto begeistert gehört hatten. Das wir dann, immer noch begeistert, weitergegeben und natürlich nie wieder zurückbekommen haben. Genau aber das, sprang mir beim gemütlichen Surfen, auf der Couch, vor die Linse. Also Download und fertig, nur für mich..

Ich muß ehrlich schnulzig zugeben, es begeistert mich immer noch und ich habe ja noch soooooviel Zeit, werde es bestimmt ein zweites Mal anhören. So ein Hörbuch ist aber auch was ganz Tolles, dabei muß ich nichts tun, kann auf der Couch liegen, faul sein und vielleicht ein bißchen stricken…….!

Sicher ist, nächstes Jahr zieh´ich auch wieder los. Die Motivation wächst dadurch und gerade durch die Zeit…

Bin ich früher von Volkslauf zu Volkslauf gerannt, habe selbst im Urlaub, die Orte laufend erkundet, werde ich mehr und mehr zum Wanderer, egal wo und egal wie schnell. Wer hätte das gedacht, ich ehrlich am allerwenigsten!!

Ach, ich unterbreche kurz…….

„Unser Jüngster kommt gerade völlig fertig vom Paintball, steht entsetzt in der Tür und sieht Muttern nichtsnutzig auf der Couch, unwichtige Dinge in ihr Pad hämmern!“

Ratet mal was nun kommt? Jupp!!

Maamaaaa, wann gibt´s ……..?????

Den Rest könnt Ihr Euch denken, ich sagte ja auch “ Fast-…….“!

Ach ja, ich vergaß, ich werbe mal eben ohne Honorar und das dicke Fell wächst, ich habe erst gemütlich zu Ende gehämmert…..

Ich schreibe weiter, jetzt aber endet die Zeit…

Mahlzeit 🙋🏽

+

Landliebe…….

mitten in Bremen!

Da bin ich wieder🙋🏽. Der 3.Oktober ist fast vorbei und wir haben uns doch noch aufgerafft ein paar Schritte zu gehen, um das schöne Herbstwetter zu genießen 😊.Das Kuh-Bild ist mir im Bürgerpark vor die Linse gesprungen. Schaut´Euch den Himmel an:):)

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber es ist jetzt nicht nur draußen Herbst. Bei mir ist es auch gerade ganz doll herbstlich. Irgendwie superfaul, bloß keine großen Aktivitäten. Quasi wie unsere Katzen, nach der Arbeit schnell hinter den Ofen, Sofa, Tee und das passende Strickzeug auf den Schoß. Medizin dagegen ist ein gutes Essen in geselliger Runde, das passende gute Tröpfchen und……..? Aber bloß nicht mehr………😜

Nennt man es vielleicht „Herbstmüdigkeit“??????

Das geht bestimmt schnell vorbei, denn der Herbst kann ja sooooo schön sein! Auf jeden Fall fällt mir hoffentlich wieder etwas mehr ein, damit der Blog nicht den Herbstblues bekommt.

Also Mädels, holt die kuscheligen warmen Socken, zündet Euch die schönsten Kerzen an, nehmt Eure Wolldecke und genießt es faul zu sein. Ich freue mich auf die Ruhe und Gemütlichkeit! Spätestens zum Ende des Jahres laufen wir Muttertiere ja doch wieder zur Höchstform auf……….

Nech….💪💋

Kampen

Impressionen Kampen. Dort ist es immer so schööön und man findet auch Ecken ohne „Touris“!

„Das Leben ist schön…..:):)

Moin Moin! „Wonnemeyer“ Besuch List/ Weststrand ( nichtbezahlte Werbung🤪)

PS: Nach 11 Uhr👍

+

Sylt…..

am Ende des Super-Sommer’s.

Jetzt sind wir wieder eine Woche „at work“. und irgendwie trotzdem reif für die Insel!😉😖 Naja, egal!

Zum zweiten Mal dieses Jahr auf unsere Lieblingsinsel, diesmal war es seit langem Mal am Ende der Hauptsaison. Was soll ich sagen, es war doch ganz schön, wenn das Publikum gemischt ist. Das Wetter war meistens schön, in den Lokalen ist was los, Alt und Jung zusammen, wie früher, als wir mit unseren Jungs unterwegs waren. Nur waren wir die stillen Beobachter und haben mit ein bißchen Wehmut zurückgeblickt.

Wir sind nach 20 Jahren mal wieder an die „Sansibar“, natürlich Mittags😝. Sonst hat man keine Chance! Currywurst mit Bratkartoffeln und ein Pils, was braucht man mehr!? In 20 Jahren kommen wir vielleicht wieder😊.

Ist nicht so mein’s/unser’s. Jedem das Seine! Das macht keinen Sylturlaub, aber alle müssen da mal hin, ein büschn glotzen, auch wenn man nichts sieht. Hab Euch mal ein Foto gemacht, von der großen Holzbude!

Wir bleiben lieber in Wenningstedt, wohnen ein bisschen abseits und genießen freie Zeit, ohne Programm, mit vielen kleinen Nettigkeiten, die Sylt so bietet. Da gibt es viiiiielll schönere Orte, als auf dem Bild.

Hoffentlich bald mal wieder! So geht’s ja Euch allen, oder😘!!!!!!!

Jeder hat so sein eigenes Örtchen.

%d Bloggern gefällt das: