und wie versprochen schreibe ich jeden Abend eine kleine Geschichte, wie es mir ergangen ist und was mich beschäftigt hat. Geistig, wie körperlich.

Als ich heute morgen aufstand, musste ich mich erstmal selber stupsen. Irgendwie hatte ich so gar keine Lust, alleine loszufahren und meine Liebsten zuhause zu lassen. Manchmal verändert sich die Vorfreude;mach ich alles richtig;klappt alles zuhause. Die Jungs sind schon erwachsen, der Papa ist doch da. Sie sind ja nicht weg, nur nicht so nah wie sonst.

Ja und jetzt sitze ich hier in Hondabarria, es ist 20.30 Uhr. Ich hab mir grad ein Bier aufgemacht und dazu ein Boccadillo, etwas Tomate und Olive. Nach was anderem war mir so gar nicht, obwohl in diesem wunderschönen Ort, die Tapasbars schon geöffnet waren. Die Pension ist klein und schnuckelig, was will man mehr!

Die Anreise war lang, um 4 Uhr kam heute morgen das Taxi zum Flughafen. Und von dem Zeitpunkt an war Geduld angesagt. Beide Flieger hatten Verspätung, aber“Frau“ hat ja ab jetzt Zeit und wie war das noch mit dem Weg und dem Ziel? In Bilbao angekommen hatte ich 3 Stunden Zeit mir die Füße zu vertreten, hab‘ schonmal das Ende dieser Reise inspiziert und beschlossen in die GOYA Ausstellung zu gehen, wenn ich am nächsten Montag wiederkomme.

Der Fernbus fuhr dann nochmal 2 1/2 Stunden weiter bis Irun, an der Grenze zu Frankreich direkt an der Küste. Ursprünglich wollte ich dort bleiben, hatte aber letzte Woche schon umgeplant und bin 4 km weiter bis in dieses schöne Städtchen gewandert. Eine ganz urige spanische Kleinstadt, wo früher die Pilger vom Wasser aus an Land gingen. Viele schöne alte Häuser, verträumte Gassen, ein historischer Stadtkern mit Mauer drumherum. Im Sommer ist hier bestimmt ein toller Urlaubsort, die Stadt ist richtig rausgeputzt. Riesiger Yachthafen!

Apropos Sommer: Hhmm….Temperatur Max. 16 Grad, vereinzelt dröppelt es, der Wind bläst ordentlich. Dresscode Daunenjacke und Mütze!!! Wie auf meiner Lieblingsinsel im hohen Norden😉. Prognose? Nicht so wichtig.🤷🏽‍♀️

So Ihr Lieben, das Bier ist aus , nun geht das Licht aus.

Morgen geht’s bis San Sebastian, der frühe Vogel . Ich werde mal lieber etwas mehr Zeit einplanen, da es sehr bergig wird und ich das nicht so richtig einschätzen kann.

Ich werde es Euch morgen berichten. Macht´s gut bis dahin! 😘🙋🏽‍♀️

%d Bloggern gefällt das: