ich ne‘ Pariser Maisonett….!😊

Wir sind jetzt wieder zurück mit vielen schönen Eindrücken dieser wundervollen, und manchmal verdammt vollen, Stadt Paris 🏛. Ja, was soll ich sagen. Es war toll, mal für eine Woche einzutauchen, Zeit zu haben und sich treiben zu lassen. Wir haben viel gesehen, aber längst noch nicht alles erleben können, was diese Stadt an Schätzen bietet. Da muss ich nochmal hin, wir wissen jetzt wo es uns gefällt, das kann noch nicht alles gewesen sein.

So ging es mir doch 2010 auch schon mal!!!!???

Es ist eine so alte Stadt mit den vielen schönen Bauwerken, aber trotzdem so quirlig, modern und offen, das es mich wieder total angemacht hat.

„Paris ist eine Sünde wert………“

Wenn man gerne den schönen Dingen erliegt, wird man verführt. Die Stadtbezirke, die wir in der Nähe hatten, ließen keinen Wunsch offen. Nette kleine Gassen mit kleinen Bistro’s, aber auch breite schöne Straßen mit allem, was das Herz begehrt. Feinkostläden, Blumenläden, Chocolatiers, Antiquitäten und alte Buchläden. Und zwischendurch, das ganz normale Leben, inspirativ, multikulturell und spätestens ab 16 Uhr so umtriebig, das wir uns gerne auf den Heimweg gemacht haben, um in einer kleinen Kneipe sitzend, das Treiben nur zu beobachten.

“ Rive Gauche“ haben wir gewohnt, nahe dem Panthéon und der Sorbonne. Der Jardin de Luxemburg, besonders schön am Morgen. Dann ist Paris am Schönsten, da hat man noch Platz überall. Diese Seine- Seite ist einfach gepflegt, nett und schön. Die vielen Studenten dazu, machen das 5. Arrondissement lebendig.

Wir haben gut gegessen ( Wie schaffen es die Französinnen nur, so schlank zu bleiben!!???), sind den schönen Geschäften erlegen und haben auch etwas Kultur genossen.

Besonders schön war der Besuch in der alten Oper, bei einer Aufführung der „Ecole de danse“. Und wenn einer denkt es gibt in der Pause Cola oder Bier. Neeee!!!! Tres francais!!!!! Champagne und ein paar Chips, stilsicher und figurschonend🤣.Ein Traum in rotem Samt, sehr klein für erwachsene Männerhinterteile! Wir haben uns wohl doch verändert in den letzten 350 Jahren🥂.

Und für die Pariser ganz normal nach der Arbeit, völlig entspannt in die Oper zu gehen, ohne festliche Kleidung, aber trotzdem „parisienne“ versteht sich.

Neben all der Schönheit hat sich aber seit 2010, als ich das letzte Mal Paris besucht habe, eine Menge geändert.

Selbst in die Oper geht es nur mit Sicherheitsschleusen. Der Eiffelturm hat einen gläsernen Zaun, rundherum und Kameraüberwachung, auch mit Schleusen. Alle Sehenswürdigkeiten sind bewacht. Das ist der Preis, unsere Freiheit zu schützen. Tja!🤔

Nur Shoppen geht noch ohne!!!

Über den Datenschutz wird nicht gesprochen🤑.

Mit ein paar Bildern aus Versailles sagt die Zora nun erstmal Tschüss. Es war wunderschön.Und natürlich Sacre- Coeur mit Gänsehautgarantie und Superaussicht über die Stadt! An dem Tag auch zum Aufwärmen geeignet. Haben eine Kerze entzündet.

Weitere Bilder könnt Ihr auf Instagram sehen!

PS.: Im Mai geht’s wieder zum Pilgern/ Kontrastprogramm für Stadtmiezen!!!!😘

🙋🏽🥂🏛👠💄👜😃☕️💄💄💄💄💄💄💄

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: